My personal highlights of summer ’17

Heute lasse ich meine ganz persönlichen Highlights des Sommers Revue passieren. Wie ihr vielleicht schon wisst, war 2017 ein großes Jahr für mich und ich könnte nicht glücklicher sein über all die schönen Erinnerungen, die mir dieser Sommer gebracht hat. Ich bin wahnsinnig dankbar für all die Erfahrungen, die ich dieses Jahr schon machen durfte. Momentan bin ich damit beschäftigt mein Gap Year zu planen und das macht mich schon ganz vorfreudig auf den nächsten Sommer. Aber jetzt ist es erst mal an der Zeit “Danke Sommer 2017” zu sagen. Hier kommen meine ganz persönlichen Höhepunkte der letzten Monate:

 

Wie ihr schon am Bild oben sehen könnt, bin ich dieses Jahr zum ersten Mal geflogen. Darüber bin ich ziemlich froh, denn all meine Freunde konnten immer kaum glauben, dass ich noch nie zuvor geflogen bin. Jetzt kann ich stolz behaupten, dass der Punkt “mit einem Flugzeug fliegen” offiziell auf der imaginären Liste abgehakt ist.

 

Die zweite Erinnerung dreht sich um das Ziel meines ersten Fluges und zwar war ich das erste Mal in Skandinavien

 

…was mich wiederum zum nächsten Punkt bringt. Ich habe mich total in Schweden und dessen Hauptstadt Stockholm verliebt! Ich weiß nicht was mich mehr überzeugt hat, die schwedische Kultur oder die atemberaubende Landschaft. Ich werde schnellstmöglich wiederkommen!

 

Aber warum bin ich überhaupt nach Stockholm geflogen? Diese Reise war als Abschluss für meine Schulzeit gedacht und gemeinsam mit meiner Freundin war es eine der besten Reisen überhaupt!

 

Eine ander Sache die mir sehr am Herzen lag, war das Erlernen des Kochens nach dem Abi. Ich muss gestehen, dass ich vorher nicht wirklich was über das Kochen wusste. Das Einzige was ich noch hinbekommen habe, war es Nudeln abzukochen. Aber nun hat sich das zum Glück geändert und dank meiner wöchentlichen “Lerneinheiten” mit Oma hat sich mein Kochrepertoire deutlich verbessert. Ihr könnt mich jetzt Chefkoch Annika nennen hehe.. 👩🏼‍🍳 (ich mach natürlich nur Spaß haha.. aber zugegebenermaßen bin ich gar nicht so schlecht wie erwartet)

 

Neben fremden Städten habe ich auch ein paar unbekannte deutsche Städte besucht wie zum Beispiel Heidelberg. Vor Ort wollte ich schauen, ob es mir dort fürs Studium gefallen würde, aber ich muss ehrlich sagen, dass es das nicht tut. Trotzdem ist Heidelberg meiner Meinung nach einen Besuch wert.

 

❁ Die größte und wichtigste Entscheidung dieses Jahres war allerdings, dass ich doch noch nicht an die Uni gehen werde. Das war definitiv nicht so geplant und trotzdem denke ich, dass die Entscheidung richtig war. Wie ich bereits zu Beginn erwähnt habe, bin ich gerade damit beschäftigt, mein Gap Year zu planen. Ich werde natürlich auch ins Ausland gehen und welches Ziel es dann letztendlich wird, finde ich gerade noch heraus. Mehr dazu gibt es aber bald, also seid gespannt!

 

Ein anderes Herzensprojekt war es für mich Schwedisch zu lernen. Schon seit ein paar Jahren reizt es mich eine neue Sprache zu erlernen und nach Beendigung der Schule hatte ich endlich genug Zeit, um meine Kenntnisse noch weiter auszubauen (ich habe bereits im Frühjahr mit Schwedisch begonnen). Diese Sprache ist total cool und ich bin jetzt schon hin und weg, genauso wie vom Land Schweden an sich.

 

Zu guter Letzt habe ich meinen Blog neu hochgeladen – dieses Mal sollte alles professioneller sein und vor allem das Design lag mir am Herzen. Der neue Look gefällt mir tausend Mal besser!! Vielleicht lade ich ein paar der alten Beiträge erneut hoch, nachdem es nicht möglich war sie zu transferieren.

 

Das waren meine ganz persönlichen Highlights des Sommers. Viele Dinge haben sich schon verändert, seitdem ich die Schule beendet habe. Ich glaube aber, dass ich mich nicht schlecht darin schlage, mein neues Leben zu strukturieren und andere, neue Dinge zu erlernen. Vor allem liebe ich es genug Zeit für Blogposts wie diesen zu haben. In Erinnerungen zu schwelgen ist einfach eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, aber natürlich freue ich mich auch auf das bevorstehende Jahr. Die größten Abenteuer stehen mir ja erst noch bevor!

 

 

// Today I’d like to share some of the things I did this summer. As you might already know 2017 has been a big year for me and I can’t be happier about all the memories I got. I’m really grateful for all the experiences I made so far this year and hopefully a lot more is yet to come. At the moment I’m busy with planning my Gap Year and I couldn’t be more excited about next years summer. But now it’s time to say “Thank you summer ’17” for all the special moments you brought me. Here are my personal highlights of the last months:

 

 As you can see in one of the pictures above I flew for the very first time with an airplane this year. This fact is something I’m really proud of because all my friends could hardly believe it when I told them that I’ve never been on an airplane before. Now I can proudly claim that “flying with an airplane” is officially checked on my bucket list.

 

The second memory is all about the final destination of my first flight ever. I went to Scandinavia for the very first time… 

 

 … which brings me to the next point. I totally fell in love with Sweden and its capital, Stockholm! I don’t know what convinced me more, the Swedish culture or the breathtaking scenery. I’m going to come back as soon as possible!

 

But why did I go to Sweden? This trip has been in honor of fishing school this year. I went there with my best friend and it was amazing! Definitely one of the best trips ever!

 

❁ Another request on my agenda has been to learn how to cook after finishing school. I have to confess that I didn’t know anything about cooking before then. The only thing I knew was how to boil noodles. But now everything has changed and together with my granny I started some weekly “lessons” on how to cook properly. It definitely worked out! You can call me chief cook now hehe.. 👩🏼‍🍳 (I’m just kidding haha.. but I’m not that bad anyway as I thought I would be)

 

Besides visiting cities in foreign countries I also went to some German cities I’ve never been to before like Heidelberg. I drove there to check out if I wanna go there for university but honestly I figured out that this isn’t what I wanted. Nevertheless Heidelberg is a beautiful city which is worth a visit.

 

The biggest decision this year has been not to go to university. This was definitely not planned but I think it was the right decision to wait one more year. As I already said at the beginning of the post I busy with making a plan of what I’d like to do during these months off. I’m going to a foreign country for sure but I need to figure out which one it will be. More about that soon. Stay tuned!

 

Something else I did this summer has been learning Swedish. I wanted to learn a new language since a few years and after finishing school I had enough time to improve my skills (I already started learning it in spring). It’s such a cool language! I actually like it a lot.

 

Last but not least I relaunched my blog – this time it should be more professional and I wanted to focus on its appearance. I like the new look a lot more!! Maybe I’m going to upload some of the old articles as it wasn’t possible to transfer them.

 

This have been my personal highlights of this years summer months. A lot has changed since I’ve finished school but I think I’m doing great at learning new things and structuring my new life. Above all I love to have enough time for writing blogposts like this. Wallowing in memories is one of the best things ever but I’m also excited for the next year ahead. Most things are yet to come.

Follow:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *