Get to know me better

Wenn ich einen neuen Blog entdecke, möchte ich meist nach kurzem Einlesen mehr über die Bloggerin selbst erfahren. Deshalb gibt es nun ein paar mehr Fakten zu meiner Person. Vielleicht kann ich euch so ein Stück mehr von mir zeigen.

// When I have discovered a new blog that I like, one of the first things I do is clicking on one of the articles about the person behind everything. Therefore I’m going to present you some facts about myself and hopefully you’ll get to know me a bit better.

1. Ich wackle im Sitzen immer mit dem Fuß.

Kein Witz, genau das mache ich gerade schon wieder. Vor allem am Schreibtisch oder allgemein wenn ich konzentriert arbeite dann lässt sich dieses Phänomen deutlich beobachten, da ich hier oft meine Beine überschlage. Leider führt dies meist nicht gerade zu Begeisterung im Umfeld, da es den ein oder anderen meist stört und ablenkt.

// 1. When I’m sitting on a chair I shake my foot all the time.

This is actually what I’m doing at the moment. Every time I’m sitting at the desk or even when I’m working concentrated my foot is doing this thing all the time. Of course, not everyone around me finds this funny because it can disrupt concentration and might divert people.

2. Struktur und Ordnung ist für mich ein Muss.

Ohne Organisation geht bei mir gar nichts. Selbst mein Zimmer ist nie wirklich komplett unordentlich. Wenn es mir zu chaotisch wird, dann räume ich alles wieder schnellstmöglich auf. Auch meine Notizhefte sind gleichmäßig geschrieben und an freihändiges Durchstreichen ist gar nicht zu denken – das kann ich nämlich gar nicht leiden.

//2. Order and structure is everything for me.

Doing anything without organization is just not possible for me. The best example for this is my room because I actually tidy it up all the time and it is never really a mess. Even my notebook is written all even and I never cross something out freehand – I hate how it looks afterwards. So evenness is everywhere in my life haha.

3. Ich mache mir meist viel zu viele Gedanken.

Diesen Punkt würde ich als Schwäche einstufen, da mir zu viel Nachdenken nicht immer unbedingt weiterhilft. Natürlich hat man dann oftmals nahezu alles bedacht, aber es kann einen auch runterziehen, wenn man die negativen Seiten an einer Sache im Blick hat. Zum Beispiel habe ich mir das Erstellen dieses Blogs tausend Mal durch den Kopf gehen lassen und ich muss ehrlich zugeben, dass ich nicht nur das Positive gesehen habe. Wenn ich etwas mache, dann möchte ich es wirklich gut machen und so setzte ich mich oft selbst am meisten unter Druck. Auch mit diesem Blog habe ich einiges vor und die Angst, dass das alles nicht so klappt wie gewollt ist natürlich da. Letztendlich schreibe ich hier aber über meine Leidenschaften und genau das ist der Grund, warum ich mich nun doch dafür entschieden habe.

//3. I’m always thinking too much about everything.

This is a weakness of mine I would say because “overthinking kills your happiness”. Of course, there are only a few things left that I forgot to mention when I organize things but on the other handside you also thought about all the negative aspects that might happen. A good example for this is my blog because the last few weeks I thought a lot about whether to build it or not. When I’m starting something new I really want to be good at it and this is why I put a lot of pressure on myself. For this reason there is always this fear of not to succeed in it. But in the end I want to write about my passions and well, here it is.

4. Mir ist (fast) immer kalt.

Dieses Problem kennen wohl die meisten meiner Freunde. Kaum ist man mal etwas länger mit mir unterwegs, schon geht es los. Hier draußen können wir nicht sitzen bleiben, weil mir zu kalt ist. Ich muss woanders hingehen, die Klimaanlage bläst so kalt auf meine Schultern. Eine meiner Standard-Fragen ist “Können wir nicht doch wieder reingehen?” haha. Genau aus diesem Grund muss ich auch immer ganz genau wissen, was mich bei Ausflügen oder Partys erwartet, denn wenn Annika friert dann kann es ganz schön ungemütlich werden… 😀 Nur im Sommer hat sich dieses Problem weitestgehend erledigt. Trotzdem gehe ich an vermeintlich weniger heißen Tagen mit um die 25 Grad schon mal mit langer Hose (und vielleicht auch Jacke) raus.

// 4. I’m freezing (nearly) all the time.

This problem of mine is known by most of my friends. When we’re out together they hear me say things like “Can we go inside please? It’s not as warm as I expected..” or “Could we change our seats please? The air conditioning blows right on my shoulders..”. Because of that it is important for me to organize my outfits (especially for parties) by asking where we go and what we do. So you might see me wearing a pair of jeans (and sometimes even a jacket) even during summer – and this starts at less then 25 degrees.

5. Tanzen ist mein zweites Blut.

Genauso wie Blut brauche ich das Tanzen zum Leben. Schon als kleines Kind habe ich es geliebt und bereits im Alter von 5 Jahren begann ich mit Ballettunterricht. Während der Schulzeit führte ich dies fort und es wurde sogar so ernst, dass ich den Beruf einer Primaballerina anstrebte. Aus verschiedenen Gründen war das leider nicht möglich. Trotzdem sind Ballett & Tanzen allgemein bis heute meine größten Leidenschaften. Das sieht man daran, dass ich nicht mehr aufhören kann zu Grinsen, sobald ich tanze.

// 5. Dancing is my lifeblood.

Since I was a little child I always loved to dance. I started with ballet at the age of 5 and continued going to classes during high school. It became my passion and that’s why I wanted to become a professional dancer. Because of different circumstances this wasn’t possible. Nevertheless dancing remained one of my biggest passions. You can see me smiling all the time when I’m on the dance floor.

6. Ich liebe es in Kunstläden zu stöbern.

Vor allem Stifte haben es mir angetan. Ich könnte stundenlang vor dem Regal stehen und jeden Einzelnen ausprobieren. Wie ihr euch vielleicht denken könnt ist dementsprechend auch meine Sammlung an Farbstiften riesig! Mein persönliches Highlight sind die Polychromos von Faber-Castell, denn aus dieser Reihe besitze ich jeden Stift und ich liebe sie! Perfekt für größere Kunstprojekte.

// 6. I could rummage in art shops for hours.

Especially coloured pencils conquered my heart. Standing in front of a shelves with pencils and testing each one is what I could do for hours. Accordingly to that you find a lot of different types of pencils in my room but my favorite ones are the Polychromos from Farber-Castell. I own every single type of this line and I absolutely love them! Perfect for bigger art projects.

7. Ich bin immer pünktlich.

Für mich gibt es nichts furchtbareres, als wenn ich mich verabredet habe und unter Zeitstress gerate, weil ich zu spät dran bin. Deshalb bin ich meist 10 bis 15 Minuten vorher da. Lieber warte ich die Zeit bis zum Termin oder solange, bis derjenige kommt, als dass ich einen Herzkasper bekomme. Und sollte ich doch mal nicht rechtzeitig da sein, dann hat es einen triftigen Grund.

//7. I’m never too late.

There is nothing more dreadful for me than running late. I absolutely hate that feeling. That’s why I’m always running early when I’ve got an appointment or a meeting. Waiting is preferable to me than having the feeling of running late.

8. Essen geht bei mir über alles.

Essen macht mich glücklich und das sieht man auch an meinem Grinsen im Gesicht. Ich fotografiere nahezu jede Mahlzeit, die besonders gut aussieht und so findet man auf meinem Handy tausende Essensbilder. Unendliche Begeisterung also! Allerdings kann ich auch ziemlich genervt sein, wenn ich Hunger habe. Also sollte man immer genug zum Essen für mich haben haha – vor allem wenn ich unterwegs bin. Meistens kreisen meine Gedanken nämlich um die nächste Mahlzeit.

//8. Food is my everything.

You’ll never see me as happy as I am with food. I capture nearly every good-looking meal and ever time I order something special in a restaurant it’s like Christmas for me. Boundless enthusiasm! On the other hand side I can get really nasty when I’m hungry haha – so it’s important for me to always get enough food when I’m on vacation or even when I’m going on an outing. Most of the time I’m sunk in thoughts about food and where to eat next. 

Das wars erst mal an Fakten über mich. Wenn du noch mehr über mich oder den Blog wissen möchtest, dann klick einfach hier.

Enough facts for today. If you want to know even more about me or my blog, check out this page.

 

  Kisses from the German girl with the Swedish name. 

Follow:
Share:

2 Comments

  1. Florian Fischer
    11. August 2017 / 22:00

    Halloooo!!
    Also ich wollte nur mal sagen, dass ich die Seite sehr schön finde 🙂

    • annikatheblog
      11. August 2017 / 22:01

      Vielen Dank, das freut mich sehr!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *