Fernweh

Small boats at the Speicherstadt in Hamburg, Germany

Bevor ich nun erschöpft ins Bett falle, möchte ich euch noch kurz auf den neuesten Stand der Dinge bezüglich meiner Reisepläne für das Gap Year bringen. Leider bin ich immer noch damit beschäftigt sämtliche Kataloge zu durchstöbern und alle möglichen Optionen abzuklären. Ihr glaubt gar nicht wie aufwendig die Planung ist! Ich bin eigentlich ein sehr strukturierter, ordentlicher Mensch und habe nur selten Schwierigkeiten mit organisatorischen Tätigkeiten. Jedoch gestaltet sich das Aufstellen eines Reiseplans deutlich schwieriger als erwartet. Es gibt so viele tolle Möglichkeiten und trotzdem muss so unfassbar viel bedacht werden. Langsam bekomme ich aber einen Durchblick in diesem Dschungel aus Katalogen und Angeboten. Natürlich kommt dabei so langsam auch das Fernweh bei mir auf und ich kann es kaum noch abwarten, endlich loszulegen. Aber alles zur rechten Zeit, die Monate werden sowieso wie im Flug vergehen. Ich habe heute unter anderem die Bilder meiner Reisen aus den letzten Jahren durchstöbert und vielleicht zeige ich euch ein paar davon in einem meiner nächsten Beiträge. Das Bild von oben ist auf meiner Reise nach Hamburg entstanden – an einem der wenigen Tage mit gutem Wetter… So jetzt ist es aber Zeit fürs Bett. Mir schwirren schon die ganze Zeit schwedische Floskeln vom heutigen Kurs durch den Kopf. Mal schauen in welcher Sprache ich träumen werde! Gute Nacht ihr Lieben ⭐️

// Before hopping into bed I wanted to bring you right up to date concerning my vacay plans for the Gap Year. Unfortunately I am still busy with browsing through hundreds of catalogs and checking all the opportunities. The planning takes so many hours! Even though I am a structured, tidy person the organization is a huge thing for me. There are so many difficulties you just can’t forget about and this is what makes everything so much more complicated. On top of that, there are so many possibilities I like and deciding between all of them can be hard some times. One step at a time, but I think it is slowly getting somewhere. While searching for good travel inspiration I can already feel the longing for a new travel adventure (in German we have a special word for that: “Fernweh”). It gets harder and harder to wait for the beginning of my vacations. I also looked trough some old travel pictures and I had the idea to show you some of them in one of my next blog posts. The picture from above was taken in Hamburg – when the sun finally arrived for one day… Now it is time for bed. Some Swedish phrases from todays lesson are already wandering through my head. Let us see what language my head will use for my dreams! Good night, peeps ⭐️

 

Follow:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *