Schon als kleines Kind war ich mit meiner Familie in Kitzbühel. Leider kann ich mich daran nur noch sehr vage erinnern. Durch das Lesen von Modezeitschriften und Lifestylemagazinen hatte ich allerdings schon ein gewisses Bild von der kleinen Stadt in Tirol im Kopf und so waren meine Erwartungen recht hoch. Teure Läden, Luxusmarken, eine große Innenstadt. Aber als wir ankamen, war vieles anders als erwartet. Das Zentrum war schwer zu finden, die teuren Marken waren eher vereinzelt präsent und die Innenstadt besteht lediglich aus Vorderstadt & Hinterstadt. Diese beiden Straßen in Form eines Ovals kann man in 10 Minuten zu Fuß ablaufen. Somit war ich erstaunt über die geringe Größe der Innenstadt. Zudem waren die Getränke und das Essen recht teuer (was ich schon vor Ankunft wusste), allerdings war es das Geld meiner Meinung nach nicht wert. Als Fazit würde ich also sagen, dass meine Erwartungen deutlich zu hoch waren. Das Bild aus den Zeitschriften, welches ich schon vor Ankunft im Kopf hatte, hat sich nicht ganz bestätigt. Zumindest das Wetter war ein Traum und es fühlte sich wie ein richtiger Sommerurlaub in Österreich an. Ach ja, und ich hab glücklicherweise dieses Garagentor gefunden, welches mir farblich sehr gut gefallen hat. Leider sind wir heute schon wieder abgereist und so sitze ich nun im Schlafanzug gemütlich auf der Couch. Auch wenn ich das Reisen liebe, aber gibt es etwas Schöneres? Na dann fange ich mal an auszupacken.. Grüße aus dem Süden Deutschlands <3

// I’ve already been to Kitzbühel a few years ago but I only have rare memories of it – maybe because I’ve been a lot younger than I am now. So as I’m really into reading fashion and lifestyle magazines I actually had high expectations concerning the little town in Tyrol. But when we arrived it looked different than I had expected. At first it was quite hard to find the center of Kitzbühel because it consists only out of two streets shaped as an oval. It just takes you 10 minutes to walk around the “Vorder- und Hinterstadt” of Kitzbühel. So I was a bit confused about the size of the town that I had expected to be a lot bigger. Moreover the prices of the food and the drinks in the cafés have been very expensive (what I already knew before coming to Kitzbühel) and above all it wasn’t even worth the price. To sum up the trip I would say that my hopes have been raised too high. At least the weather was really good and it definitely felt like a summer vacation in Austria. Oh, yes, and I found this pretty garage gate that I used as a nice background. Unfortunately we left Austria this morning and now I’m already back home, sitting on the couch with my pajamas on. Even if I love to travel but isn’t this the best feeling in the world? Now I have to unpack all my luggage.. Hugs from the German girl with the Swedish Name <3 

Follow:

 

In meinem ersten Blogbeitrag zeige ich euch ein paar meiner Bilder aus dem Stockholm Urlaub vor zwei Wochen. Es war mein erstes Mal in Schweden und ich muss zugeben, dass ich mehr als begeistert bin! Wenn man mit dem Boot raus aus der Stadt fährt sieht man die typischen roten Häuschen, die man auch aus Filmen kennt. Aber die eigentliche Landschaft wird natürlich vor allem durch die zahlreichen kleinen Inselchen geprägt. Für mich wäre es unvorstellbar ganz alleine auf einer solchen Insel zu leben, vor allem weil in Deutschland selbst die kleinsten Ortschaften nicht weit auseinander liegen! Trotzdem macht diese “Leere” den Charme und die Schönheit der Landschaft aus. Leider fror ich trotz Schal und Jacke (!) etwas durch den kalten Wind auf dem Boot und so war ich doch froh, als wir wieder zurück in der Stadt waren. Schwedischer Sommer ist anscheinend deutlich kühler als in Deutschland. Wo wir gerade von der Stadt sprechen, hier hat mich vor allem die Altstadt “Gamla Stan” mit den vielen bunten Häuschen fasziniert. Alles ist hier noch so gut erhalten und die Fassaden sind einfach nur umwerfend – vor allem die der repräsentativen Gebäude. Ein anderes Highlight war die Radtour durch die Stadt. Nach einem kurzen Fahrtweg entlang am Wasser überquerten wir die Brücke nach Djurgården und auf einmal waren wir in einer ganz anderen Welt. Der ganze Lärm der Stadt war wie vom Erdboden verschluckt und man fühlte sich wie in einem grünen Paradies. Kein Wunder, dass die Stockholmer sich hier am Wochenende aufhalten, um zu entspannen. Man vergisst glatt, wo man sich eigentlich befindet – in einer großen Stadt! Da Stockholm mein Herz erobert hat, wird es bald mehr davon zu lesen geben.

// For my first blog entry I thought about showing you guys some of the photos I took in Stockholm last month. It was my first time in Sweden and I’m so thrilled by its beauty! When you go further out of Stockholm by boat, the landscape looks exactly what it does in films with its tiny red houses and lots of islands. I can’t imagine living on an island all by myself haha. It’s totally different here in Germany because every village is so close to the next one – and above all there are no islands! But I really liked the view and the fresh air on the boat. The only thing that made me feel a little bit uncomfortable was the cold wind. Although I wore a jacket and a scarf (!) I were cold all over! Therefore I’ve been really happy to be back in town where the wind slowed down and the sun warmed me up. Speaking of the city – the old town of Stockholm called “Gamla Stan” with its colorful houses has been one of my favorite places. Maybe you’ve already seen the typical picture of Stockholm on top of the blog entry. It’s one of the most popular photo spots I think. Exploring the city by bike has been another highlight of the vacay. To cycle through the green island called Djurgården has been so relaxing. Small wonder that the citizens love staying there at the weekends. Without all the noises of the city you might probably forget where you are – in a big city! Since I am so enthusiastic about Stockholm there will be more of it soon.

Hugs from the german girl with the swedish name.

 

Follow: